Home
Unser Verein
Wir ├╝ber uns
Lungensport
Mitgliedschaft
Kurs├╝bersicht
Aktuelles
Fotogalerie
Links
Kontakt

Anerkannt als Rehabilitationssportgemeinschaft                                                      Mitglied im BLSV und BVS Bayern
IK 440953593                                                                                                               Mitglied in der AG Lungensport

Unser Vereinsausflug mit dem Motto: ÔÇťFanken ist ein ZauberschrankÔÇŁ
W├╝rzburg und Umgebung am 31. August 2013

1814 kam W├╝rzburg zu K├Ânigreich Bayern hinzu. Eine der sch├Ânsten und bewundernswertesten Sehensw├╝rdig-
keiten ist die Residenz mit seinem sch├Ânen Hofgarten in W├╝rzburg. 1720 wurde mit dem Rohbau der Residenz begonnen, bis zur kompletten Fertigstellung dauerte es inkl. Ausstattung ca. 60 Jahre. Sie war bis 1802 Sitz der F├╝rstbisch├Âfe und geh├Ârt bis heute zu den bedeutendsten Barockschl├Âssern Europas. Das ber├╝hmten Dekenfreskos im Treppenhaus, mit Darstellung der 4 Erdteile, wurde von Giovanni Battista Tiepolo erschaffen. Seit 1981 ist die Residenz von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt.

Zum Mittag haben wir im B├╝rgerspital-Weinstuben-Restaurant in W├╝rzburg gegessen, dort wurden u.a. Weine des B├╝rgerspitals, die Klassiker der fr├Ąnkischen K├╝che und viele andere K├Âstlichkeiten serviert.

Mit der ÔÇťBarbarossaÔÇŁ fuhren wir dann anschlie├čend ├╝ber den Main, von W├╝rzburg durch eine wundersch├Âne Landschaft nach Veitsh├Âchheim.

Das Schloss Veitsh├Âchheim diente den F├╝rstbisch├Âfen bis 1802 als Sommerresidenz. Der wundersch├Âne Garten war urspr├╝nglich ein Zier- und Lustgarten mit Terrassen und Seen den F├╝rstbischof Johann Philipp v. Greiffenclau ab 1702 anlegte. Sp├Ąter wurde er von Adam Friedrich von Seinsheim (regierte von 1755-1779 und Gartenliebhaber) zum Rokokogarten, wie er heute noch existiert, umgestaltet.Hier besichtigten wir u.a. die Appartmentr├Ąume Ferdindand III von Toskana. Er war u.a. von 1806-1814 Gro├čherzog von W├╝rzburg.

Zum gem├╝tlichen Abschlu├č kehrten wir im Gasthof ÔÇťVogelsburgÔÇŁ bei Volkach ein. Dort hatte man einen traumhaften Blick ├╝ber die Weinberge und den Main.